Ange­pass­te und über­ar­bei­te­te Zucht­ord­nung ab dem 01.10.2021

20.09.2021

Anpas­sung der Nomen­kla­tur für ED-Aus­wer­tung ab dem 01.10.2021

In Zukunft wer­den fol­gen­de Bezeich­nun­gen für die ED-Gut­ach­ter-Beur­tei­lung verwendet:

Beur­tei­lung auf ED

Grad 0 - Kein Hin­weis auf ED (frü­her A)

Grad G - Grenz­fall (frü­her B)

Grad 1 - Leich­te ED (frü­her C)

Grad 2 - Mitt­le­re ED (frü­her D)

Grad 3 - Schwe­re ED (frü­her E)

Ände­rung der Ver­paa­rungs­mög­lich­kei­ten bei einer vom GRSK-Gut­ach­ter aus­ge­wer­te­ten B-Hüf­te bzw. ED-G:

ab dem 01.10.2021 dür­fen Hun­de, die vom GRSK-Gut­ach­ter mit HD-B (Grenz­fall) aus­ge­wer­tet wur­den unter­ein­an­der ver­paart werden.

Als For­mel gilt somit:

(HD-AHD-A) + (HD-AHD-B) + (HD-BHD-B)

das­sel­be gilt ent­spre­chend für Hun­de, die vom GRSK-Gut­ach­ter mit ED-G (frü­her B) beur­teilt wurden.

Als For­mel gilt somit:

(ED-Grad 0 x ED-Grad 0) + (ED-Grad 0 x ED-Grad G) + (ED-Grad G x ED-Grad G)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ände­rung beim Ber­ner Sennenhund:

Die dege­ne­ra­ti­ve Mye­lo­pa­thie ist ab dem 01.10.2021 erfor­der­lich, nicht wie bis­her emp­foh­len. zur Zuchtordnung